Wenn Werber wütend werden

Herr Jean-Remy von Matt, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Werber Deutschlands (für die, die es verdrängt hatten), ist stinksauer. Stinksauer auf die nicht enden wollende Kritik an der Kampagne “Du bist Deutschland”, die er mit kempertrautmann zusammen realisierte. Seine Wut war so groß, dass er sie direkt per E-Mail an seine Mitarbeiter verschickte – die irgendwie aber auch den Weg nach draußen fand.
Ob Weblogs tatsächlich die Klowände des Internets sind, dürfte in seltenen Fällen sogar stimmen. Ich möchte sogar behaupten, dass manche Klowand Sprüche bereit hält, von denen ein durchschnittlicher Werbetexter träumt. Viel interessanter ist doch aber die Frage: Hat Herr von Matt wirklich nicht geahnt, was nach seinem Statement auf den Klowänden passiert? Oder ist das alles inszeniert? Wäre doch ein interessantes Szenario, wenn die so genannte ‘Blogosphäre’ voller Häme über den Werbemann ablästert, obwohl sie sich dabei gerade selbst ans Bein pinkelt. Klingt aber irgendwie auch unglaublich unwahrscheinlich. Ich für meinen Teil schreibe jedenfalls meistens im Sitzen.
Ach so, und dass Sebastian Turner die Kampagne einfach nur falsch findet, ist ja auch sonnenklar. Der trommelt selbst noch für sein Land der Ideen.