Musik-Downloads: Sonys Connect geht an den Start


Der Spaß beginnt. Still und heimlich hat Sony sein Musikangebot Connect an den Start gebracht und eröffnet damit in Europa den Wettbewerb zu Apples iTunes. Aktuell stehen bei Sony ca. 150.000 Titel zum Download bereit, bis August sollen es laut Heise 300.000 sein. Einen ersten Eindruck und Vergleich gibt es hier…


Die Zielgruppe ist klar definiert: Mit 15 MB bei Connect und 21 MB bei iTunes sind zumindest nicht meine Eltern gemeint, die immer noch mit einem 33K-Modem ihre E-Mails abholen. Einmal runtergeladen, gestalten sich beide Installationen im Fall n=1 sehr simpel. Beide Clients möchten einen Restart, aber nur iTunes lässt einem die Wahl über den Zeitpunkt. Bei Connect fährt die Kiste gnadenlos runter. Zwangs-Reset, auch wenn man das Dialogfenster einfach schließt statt zu bestätigen.
Bei der Wahl des Standard-Players möchte der Apple-Client dem Standard-Windows-Nutzer sein Quicktime nahelegen, was wiederum wenig verwundert. Lehnt man den Vorschlag ab, funktioniert der Client natürlich trotzdem.

Der iTunes Client
Die Software funktioniert bei beiden ähnlich, wobei Apple mit einer intuitiver zu bedienenden Oberfläche glänzt. Beide Clients finden im Suchtest die Franzosen “Air”. Allerdings bietet Sony ausgerechnet beim aktuellsten Album “Talkie Walkie” kein Prelistening an. Vielleicht liegt es aber auch an der weniger intuitiven Oberfläche und am weitsichtigen Tester.
Download und Bezahlung habe ich mir gespart. Schließlich steht die CD schon lange zu Hause. Im Laden gekauft. Mit Booklet. Ohne DRM und überall abspielbar…