Blogger-Treffen in Köln

Vladimir Simovic, dem ein oder anderen vielleicht bekannt als Perun, organisiert im Januar ein Treffen Kölner Blogger. Solange die winterlichen Fluchtpläne noch nicht konkretisiert sind, überlege ich mir sicherheitshalber, welchen konstruktiven Beitrag meine Teilnahme leisten kann.

Nachmieter in Köln gesucht

[Update am 20.12.2004: Nachmieter gefunden – die Wohnung ist nicht mehr zu haben.]
Interesse an einer Wohnung in Köln-Ehrenfeld? Zu den Nachbarn gehören Eishockeyspieler von den Kölner Haien, Jürgen Domian, nette junge Familien sowie viele nette Immis (Kölsch für “Zugezogene”) und einige nette junge Männer mit Regenbogenfahnen auf dem Balkon.
Für die Partyfraktion: der Weg aus diversen Locations in Belgischem Viertel und Friesenstraße ist zu Fuß locker zu bewältigen.
Zu den Details:

Read more

Collateral Damage im E-Mail Marketing

Eine E-Mail kommt in der Regel immer an – es sei denn, die Adresse ist falsch. Das stimmt nur noch insofern, dass eine E-Mail zwar igendwo ankommt, aber nicht immer beim Empfänger. Spamfilter, die mittlerweile leider notwendig geworden sind, besitzen einen kleinen Schönheitsfehler: nicht jede ausgefilterte Mail ist Spam. Zu solchen so genannten “False Positives” berichtet Martin Aschoff:

Die False-Positive-Quote hat bei den meisten E-Mailings in Deutschland mittlerweile einen Wert von über 10% erreicht. Das bedeutet natürlich im Umkehrschluss, dass die durchschnittliche Zustellquote auf unter 90% gefallen ist.

Whitelisting allein reicht hier offenbar nicht mehr aus. Die Zustellquote, so prognostiziert Aschoff, wird somit ein weiterer wichtiger Erfolgsparameter bei der Beurteilung von E-Mail Kampagnen.
Fragt sich nur, für wen dieser Parameter wichtiger wird: für den Versender, der vor seinen Kunden mit hohen Zustellquoten glänzt, oder für den Kunden, der seine sinkenden Klickraten rechtfertigen muss?
via Agnitas-Newsletter

MP3-Player als Reiseführer

maedchen.jpg
Bereits seit September erweitert SASHI-E den Nutzwert jedes MP3-Players – sofern er mit auf Reisen geht. Ähnlich wie sich Museumsbesucher mit Tonkonserve und Kopfhörer durch eine Ausstellung führen lassen können, lässt sich der Reisende die Stadt seiner Wahl per MP3 erklären.
Aktuell stehen Dateien für Athen, Berlin, London, Paris, Rom und Wien zum Download bereit. Einzelne Sehenswürdigkeiten kosten derzeit 1,49 Euro, ganze Pakete 4,99 Euro. Im Paris-Bundle sind beispielsweise 5 Sightseeing-Klassiker enthalten. Für jeden einzelnen Reiseführer gibt es ein Pre-Listening in verschiedenen Formaten.
Realisiert wurde das Angebot von der Kölner Agentur DMKZWO, ein Spin-Off ehemaliger Mitarbeiter der Antwerpes AG.
Und wer wissen möchte, was SASHI-E eigentlich heißt, sucht nach der Erklärung am besten hier oder hier.

Der Bär auf dem Fahrrad

Wenn Dir auf dem Weg ins Büro um acht an der Ampel ein erwachsener Mensch in einem Bärenkostüm auf einem Fahrrad begegnet, gibt es zwei Erklärungen:
Es wird kalt.
Du fährst durch Köln und es ist Karneval.
Heute beginnt der dreimonatige Ausnahmezustand in meiner Stadt. Mehr über das seltsame Verhalten des Kölners an sich gibt es hier:
www.koeln.de
oder hier
www.wdr.de

Manual workaround for MT Blacklist 2.01b

At the risk of being too nerdy I will end my documentation of installing weblog software by a personal success and in english: MT Blacklist is now running on this machine, so comments and trackback are open again. Find my personal solution in the extended entry. The next entry should not be that boring…

Read more

Ende der Baustelle: hier läuft jetzt MT 3.121

Das Ergebnis des vergangenen feiertagsverlängerten Wochenendes lässt sich in einem Satz ungefähr so zusammen fassen: Never change a running system. Oder auch: was lange währt, wird endlich gut.
MT3121.gif
Gut ist, dass diese Website schlussendlich auf Movable Type 3.121 läuft. Weniger gut ist, dass sich die Installation weitaus problematischer gestaltete als die von 2.661. Das änderte sich auch nicht nach dem vierten Anlauf mit vollständiger Neuinstallation, wenngleich sich hier eine gewisse Routine einspielte. Im Endergebnis funktioniert jetzt wieder alles, insbesondere sind die alten Templates in einem Abwasch korrigiert worden und einigermaßen vorzeigbar.
Spontan betrachtet haben sich die Mühen jedoch gelohnt. Das Interface überzeugt, der Umfang an Funktionalitäten wird sich vermutlich erst bei wochenlanger Nutzung vollständig erschließen.
Im Gegensatz zu den Installationsproblemen von Movable Type ließen sich die des Plugins “MT Blacklist 2.01b” jedoch nicht auflösen. Je nach Ausmaß der Spam-Attacken auf diese Seite (ja, das gab’s tatsächlich schon) wird deshalb die Kommentar- und Trackback-Funktion eingeschränkt. Warten wir also, bis das kleine “b” wie Beta hinter der Versionsnummer verschwunden ist.
Wer sich der gleichen Aufgabe widmen möchte und wer sich talentmäßig auf ähnlich bescheidenem Niveau wie der Autor bewegt, der sollte sich erstens ein vollständiges Wochenende frei nehmen und zweitens folgende Ressourcen vormerken:
http://www.movabletype.org/support/
http://www.jayallen.org/comment_spam/forums/